Besser Sehen (Teil 1)

Und schon wieder Stunden vorm Rechner verbracht? Viel Gelesen? Oder haben Sie vielleicht Astigmatismus? Dann probieren Sie doch mal Folgendes.

Diese Übung dient der Entspannung und Kräftigung der Augen. Ich habe sie in ähnlicher Form im Buch „Vergiß Deine Brille…!“ von Leo Angart entdeckt und ausprobiert. Mit dem Ergebnis…sie wirkt sofort! Laut Leo sogar zur Behandlung von Hornhautverkrümmung, dem so genannten Astigmatismus. Dieser basiere nämlich einfach nur auf der Verspannung bzw. Verkürzung der Augenmuskeln.  Hierfür sei es allerdings erforderlich, die Übung mindestens 3-mal täglich (besser 5-mal) ca. 5 Minuten ausführen.

Okay, wollen wir unsere Augenmuskelatur mal etwas lockern und gleichzeitig auch stärken. Sind sie bereit? Aber Vorsicht! Auch hier gilt: Langsam üben, auf den Körper achten und nur so weit und lange, wie es angenehm ist. 

1. Nehmen Sie eine bequeme und aufrechte Haltung im Sitzen ein. Schließen Sie die Augen und atmen Sie durch die Nase ein und aus. Bebachten Sie, wie sich die Bauchdecke mit dem Einatmen nach außen bewegt und mit dem Ausatmen nach innen. Atmen Sie so 5-10 Atemzüge ganz bewusst und natürlich – so wie Körper und Geist es gerade brauchen. Das wird Sie entspannen.

2. Bringen Sie Ihren Daumen vor die Nasenspitze ca. 5cm vor das Gesicht. Schauen Sie auf den Daumen und  mit dem Einatmen bewegen Sie den Daumen gerade nach oben, so weit wie Sie ihm mit den Augen folgen können. Ausatmen wieder zurück. Synchronisieren Sie die Bewegung der Augen / des Daumens weiter mit dem Atem:  

  • Einatmen schräg rechts nach oben. Ausatmen wieder zurück.
  • Und dann so weiter: nach rechts, rechts unten, unten, unten link, links, links oben und oben.
  • Wenn Sie wieder oben angelangt sind, zurück in die andere Richtung.

Üben Sie sanft. Die Augen sollten sich zu jedem Zeitpunkt angenehm anfühlen. Muskelkater gibt es nämlich auch in der Augensmuskulatur.

Zum Schluss reiben Sie die Handflächen mit viel Druck gegeneinander bis Sie richtig schön heiß sind. Legen Sie die Handflächen über die Augen, ohne die Augäpfel zu berühren. Und genießen Sie die angenehme Wärme und Dunkelheit.

Machen Sie die Übung regelmäßig und auch vorbeugend. Dann ist der Effekt am stärksten. Wenn Ihnen die Übung gefallen hat, Sie Ihre Erfahrungen teilen möchten, einfach unten kommentieren. Und jetzt viel Spaß beim Üben!

Leave a Reply